FOOD FOTOS: Thermomix, Shutterstock / REDAKTION: GEROLD WEILINGER

Festtagsküche leicht gemacht: Köstliche Rezepte für die Feiertage!

Lasst den Stress hinter euch – Slowdown statt Lockdown sollte in diesem Jahr die Devise rund um das Weihnachtsfest lauten.

Ob Fondue, eine Gans, Karpfen gebacken oder gebraten, manchmal aber auch Nudelsuppe und Würstel mit Kartoffelsalat oder einfach eine kalte Platte – das Festessen zu den bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen muss schon etwas Besonderes bzw. Traditionelles sein. In der ganzen Welt treffen sich Fa- milien und Freunde zu diesem Anlass. Manchmal mit religiösem Hintergrund, manchmal aber auch nur, um einfach ein schönes Fest mit gutem Essen zu feiern.

Coronakrise, Pandemie, Lockdown, Infektionszahlen, Besuchsbeschränkun- gen – die letzten Monate waren nicht leicht für uns alle. Vielleicht ist es des- halb eine gute Idee, sich gerade in diesem Jahr nicht von einer allgegenwär- tigen Feierlaune lenken zu lassen, sondern – unabhängig von Lockerungen oder weiteren Beschränkungen – den Versuch zu unternehmen, sich zu besin- nen und Weihnachten als ein Fest der engsten Familie, als ein traditionelles Fest der Freude und Harmonie zu sehen.


GEMEINSAMES KOCHEN

Zusammensitzen, Geschichten aus der guten alten Zeit erzählen, die Weih- nachtsgeschichte lesen und einfach nur eine schöne Zeit haben – auch schon beim gemeinsamen Kochen in der Küche. Sich gemeinsam zu überlegen, was man kochen könnte, gemeinsam hier in den über 260 Shops im Donau Zen- trum die notwendigen Zutaten besorgen und dann auch noch zusammen in der Küche zu stehen, hebt das Fest auf eine neue Dimension.


IM HANDUMDREHEN ZUM FESTMAHL

Unser Rezepttipp – knusprig gebratene Gans mit Maroni-Apfel-Füllung (siehe Kasten rechts) – ist zum Beispiel ein wunderbares klassisches Weihnachtses- sen für die ganze Familie, das mit Hilfe des Thermomix® TM6 zum richtigen Kinderspiel wird. Mit seiner Funktionsvielfalt sorgt der Koch-Tausendsassa für ein müheloses und vielfältiges Kocherlebnis, denn er ist einfach und intuitiv zu bedienen und so entwickelt, dass ihr auch gemeinsam im Handumdrehen leckere Gerichte auf den Tisch bringen könnt, ganz gleich, ob ihr Kochanfän- ger oder bereits Kochprofis seid.


REZEPTE AUS 21 LÄNDERN

Und das Beste: Mit dem integrierten Rezept-Portal Cookidoo® hast du Zu- gang zu über 58.000 Rezepten. Zudem ermöglicht eine komfortable Rezept- suche mit optimierten Suchfiltern den Zugang zu fantastischen Rezepten aus 21 Ländern. So kannst du dich richtig austoben – und es ist ein leichtes, Fest- essen aus (fast) aller Welt zu finden und nach Herzenslust nachzukochen.

Soll es in diesem Jahr ganz dem allgemeinen Trend folgend vielleicht auch vegetarisch werden? Eine schmackhafte vegetarische Alternative ist etwa der duftende Maronistrudel mit Schwammerln und Nüssen (das Rezept dazu fin-

best of market

Links: Natives Olivenöl Extra zum Backen, Braten und Frittieren, 1 Liter, € 21,95 bei Oil & Vinegar. Mitte: WEIN-TIPP ZUR GANS: Netzl F&C, Zweigelt Rubin Carnuntum 2018, € 12,99 bei Interspar. Rechts: Thermomix® TM6 Integrier- te Waage, Mixtopf aus rostfreiem Edelstahl mit integrierter Heizung und Temperaturfühler € 1.359,– bei Vorwerk.

Rezept: Gans mit Maroni-Apfel-Fülle

Zutaten

Fülle:

4.000–6.000 g Gans (küchenfertig)

250 g Äpfel (entkernt)

250 g Maroni (gegart, geschält)

¼ TL Nelkenpulver

1 EL Majoran (getrocknet)

1 TL Salz, Semmelfülle (selbstgemacht, roh)


Marinade:

150 g Butter oder Flomen (Gänsefett, in Stücken)

2 EL Majoran (getrocknet)

1 EL Beifuß (getrocknet, optional)

2 TL Salz

200 g Orangensaft (frisch gepresst)


Gans zubereiten:

500 g Geflügelfond (oder Hühnersuppenwürfel, aufgelöst in Wasser)

500 g Suppengemüse

250 g Äpfel

200 g Maroni (gegart, geschält)

Zubereitung mit dem thermomix

Fülle:

1.Gans ausnehmen. Das Fett aus dem Inneren herausnehmen und aufheben. Gans abspülen und trocken tupfen. Falls vor- handen, einen Bratenrost in einen großen Bräter setzen. Gans auf den Rost oder in den Bräter legen. Backofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

2.Äpfel, Maroni, Nelkenpulver, Majoran und Salz in den Mixtopf geben und 4 Sek./Stufe 4 zerkleinern.

3.Mischung zur rohen Semmelfülle  zugeben und gut vermi- schen. Gans damit befüllen und Öffnung mit Spießen ver- schließen oder vernähen. Schenkel kreuzen und mit Küchen- garn binden. Mixtopf spülen.

4.Marinade: 150 g Gänsefett oder Butter, Majoran, Beifuß, Salz und Orangensaft in den Mixtopf geben, 5 Min./120 °C/Stufe 1 schmelzen und durch den Gareinsatz in eine Schüssel gießen. Gans mit der Marinade einstreichen.

5.Gans zubereiten: Geflügelfond in den Bräter unter den Rost gießen. Gänsehaut mehrmals, vor allem bei den Flügelansät- zen, mit einem Spieß einstechen, mit Backpapier und darüber Alufolie zudecken und ca. 2,5–3 Stunden (150 °C) garen (je nach Größe). Währenddessen immer wieder mit Flüssigkeit aus der Form übergießen und Gemüse und Äpfel in mundge- rechte Stücke schneiden.

6.Folie und Backpapier abnehmen. Backofentemperatur auf 180°C erhöhen und Gemüse, Äpfel und Maroni im Bräter ver- teilen. Haut nochmals anstechen, Gans auf die Brustseite le- gen, mit Marinade bestreichen und weitere 30 Minuten ba- cken. Gans umdrehen, sodass die Brust nach oben zeigt, wie- der mit der Marinade bestreichen oder mit Flüssigkeit aus der Form übergießen und 20–30 Minuten fertig braten, bis die Haut schön gebräunt ist. In dieser Zeit Backofen nicht mehr öffnen.

7.Gans aus dem Backofen nehmen und 15–20 Minuten bei Raumtemperatur rasten lassen. Gemüse aus dem Fett heben und gut abtropfen lassen. Nach einiger Zeit setzt sich in der Bratflüssigkeit das Fett ab. Dieses kann abgeschöpft und die entfettete Flüssigkeit als Saft serviert werden. Gans tranchie- ren und mit Füllung, Gemüse und Saft servieren.


TIPPS

-Falls du eine tiefgekühlte Gans verwendest, die Gans ca. 2 Tage langsam im Kühlschrank auftauen lassen.

-Die Garzeit der Gans variiert je nach Größe. Für eine Gans mit weniger als 3 kg beträgt sie ca. 2,5 Stunden, für 3–8 kg 4 Stun- den und für mehr mindestens 5 Stunden. Am besten verwen- det ihr ein Fleischthermometer dafür. Die Kerntemperatur soll- te am Ende ca. 80°C betragen.

-Das Gänsefett kann durch ein Sieb gefiltert und in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es eignet sich zum Braten oder auch für die Zubereitung von Rotkraut.

-Wer keinen Bräter mit Bratenrost hat, kann auch den Back- ofenrost verwenden und ein tiefes Backblech darunter in den Backofen schieben.

VEGETARISCHE ALTERNATIVE: Maronistrudel mit Schwammerln

Zutaten

1 Packung Blätterteig (à 270 g)

½ Bund Petersilie (frisch, Blättchen abgezupft)

1½ TL Majoran (getrocknet)

1 TL Thymian (getrocknet)

100g Maroni (gegart, geschält)

150 g Walnüsse (halbiert)

60–80g getrocknete Tomaten (ohne Öl, konserviert)

80 g Semmelbrösel

1 TL

Gewürzpaste für Gemüsebrühe (selbst gemacht oder ½ Gemüsesuppenwürfel für 0,5 l)

½TL Salz

½ TL Pfeffer (frisch gemahlen)

1 EL Steinpilze (getrocknet)

100g Zwiebeln (halbiert)

2 Knoblauchzehen (halbiert)

250 g frische Schwammerl (gemischt, halbiert)

20 g Butter

2 Eier

100 g Schlagobers

15g Senf

Zubereitung mit dem thermomix

Fülle:

1.Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Back- blech bereitlegen und Blätterteig mit Backpapier darauf ausrollen.

2.Petersilie, Majoran, Thymian, Maroni, 100 g Walnüsse, ge- trocknete Tomaten, Brösel, Gewürzpaste, Salz und Pfeffer in den Mixtopf geben, 10 Sek./Stufe 5 zerkleinern und in eine Schüssel umfüllen.

3.Getrocknete Steinpilze, Zwiebeln, Knoblauch und Schwam- merl in den Mixtopf geben, 4 Sek./Stufe 4 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.

4.Butter zugeben und ohne Messbecher 7 Min./120°C/Stufe 2 dünsten. Währenddessen 2 Eier verquirlen.

5.Nuss-Maroni-Mischung, Obers, 80 g verquirltes Ei und Senf zugeben und 10 Sek./Stufe 5 mischen. Die Fülle der Länge nach, mittig auf den Teig geben, die Teigenden einschlagen und die Seiten übereinanderschlagen. Mit dem restlichen ver- quirlten Ei bestreichen, mit einer Gabel mehrmals einstechen, restliche 50 g Walnusshälften zur Dekoration fest in den Teig drücken und ca. 25–30 Minuten (200 °C) goldbraun backen. Strudel in Stücke schneiden und servieren.


TIPP

Für dieses Rezept eignet sich jede Art von Speisepilz, sowohl frisch gesammelte Pilze aus dem Wald (z. B. Steinpilze und Eier- schwammerl) als auch Zuchtpilze (z. B. Champignons, Kräuter- seitlinge und Austernpilze).

Anzeige