DER SPÄTE VOGEL HAT ES WARM

Auch im Spätsommer warten auf den Urlauber Plätze rund um Österreich, die traumhafte Strände samt Badewetter garantieren.

TRAVEL

Redaktion: FLORIAN FUCHS

D

ie Hauptreise- und damit auch die Urlaubszeit neigt sich leider dem Ende zu. Doch keine falsche Verzweif- lung – für all jene, die es ein wenig abseits der Monate Juli und August in die Ferne zieht, stehen auch im Spätsommer traumhafte – und warme – Destinationen

ganz in der Nähe zur Verfügung. Wer also auch noch im September ins kühle Nass springen und sich dabei nicht gleich eine tropfende Nase holen möchte, braucht nicht weit in die Ferne zu schweifen. Das wohlige Warm liegt so nah.


ATEMBERAUBENDE NATUR PUR

Eine traumhafte Kulisse sowie verkraftbare rund 25 Grad machen Portugals Algarveküste zum Renner für einen Ausflug im September. Die südlichste Region des Landes lädt mit ihrer verführerischen Küste – gemeinhin „die Algarve“ genannt – förmlich zum Staunen ein. Tipp: Ab in ein Mietauto (oder Fahrrad für die besonders Sportlichen) und einfach der Nase nach und staunen: Die rot gefärbten Steilklippen, die an ihrem Fuß wunderschönen gelben Sandstrand offenbaren, sind unglaublich. Der einladende Atlantik ist genau die richtige Abkühlung für Hartgesottene, beträgt doch die Tempera- tur etwa 20 Grad. Ein besonderes Ausflugsziel ist Cabo de São Vicente, die südwestliche Spitze des europäischen Festlands.


VIEL MEHR ALS MEER

Ohne jemanden, der jetzt den Hochsommer dort verbracht hat, verärgern zu wollen: Wenn die Sonne im italienischen Sizilien am höchsten steht, ist es dort kaum auszuhalten. Unter anderem deswegen ist der September die ideale Reisezeit, um die größte Mittelmeer-Insel lieben zu lernen. Tempe- raturen bis zu 29 (!) Grad und – so sagt man – das sauberste blaue Meer- wasser Italiens machen die ehemalige Landbrücke zur perfekten Kälteein- bruchs-Fluchtdestination. Einstiger Geheimtipp, aber dennoch nach wie vor einen Besuch wert ist die Bucht Bue Marino – nicht zu verwechseln mit der Grotta del Bue Marino in Sardinien – am nordöstlichen Zipfel der Insel. Fürs Sightseeing empfehlen sich selbstredend die Hauptstadt Paler- mo sowie die antiken Städte Syrakus und Agrigent, die nach wie vor von der griechisch-römischen Vergangenheit zeugen. Besonders beeindru- ckend: der Ätna, Europas höchster aktiver Vulkan.


HOCHGENUSS OHNE REUE

Spätestens seit dem Superhit „Game of Thrones“ ist das kroatische Dubrov- nik in aller Munde, wurden hier doch zahlreiche Szenen des Erfolgsepos ge- dreht. Das bringt leider auch mit sich, dass die zum UNESCO-Weltkultur- erbe zählende Stadt Unmengen an Touristen anlockt – das gilt allerdings vor allem für Juli und August. Deshalb lohnt es sich besonders, erst im Septem- ber zu kommen, um die fabelhafte Altstadt zu erkunden, die auf Fels gebaute Stadtmauer zu bewundern und bei tollen 22 Grad im Meer zu schwimmen. Weiterer gewaltiger Vorteil: grandioses kroatisches Essen.

Steilküste, so weit das Auge reicht: Portugals Aushängeschild garantiert für den einen oder anderen Wow-Faktor auch im Herbst.

Algarve

Es gibt so vieles, was Sizilien zu bieten hat: Vielleicht größter Vorteil sind die traum- haft-sommerlichen Temperaturen selbst im September. Nicht zu vergessen: Pizza!

Es gibt so vieles, was Sizilien zu bieten hat: Vielleicht größter Vorteil sind die traum- haft-sommerlichen Temperaturen selbst im September. Nicht zu vergessen: Pizza!

Sizilien

Ein Anblick für sich: Dubrovnik im Süden Kroatiens verbindet historische Einblicke, die Vorteile einer Hafenstadt und unwiderstehliches Flair.

Dubrovnik

FÜR IN DIE FERNE SCHWEIFER

Bali: Wen es doch weiter weg zieht, für den ist im September die indone- sische Insel Bali ein heißer (im wahrsten Sinne des Wortes) Tipp. Nun, da vor Ort die Trockenzeit herrscht, lässt es sich bei nicht drückenden 30 Grad plus (fast) ohne Niederschlag und viele Stunden pro Tag genießen: traumhafte Strände, wunderbar blaues Meer und abwechslungsreiche Ausflugsziele, um in das Inselleben und die Kultur einzutauchen.

Jordanien: Wer es gerne (sehr) heiß hat und sich das auch im Spätsommer nicht nehmen lassen möchte, der sollte eine Reise nach Jordanien an- denken. Nicht der Ober-Touristenhotspot, ist genau das für viele der springende Punkt. Außerdem hält das Königreich im Nahen Osten magi- sche Wüstenlandschaften, die bekannte Felsenstadt Petra sowie kulinari- sche Höhenflüge bereit.

Mauritius: Die Anreise lohnt sich: Die Insel im Indischen Ozean ist für all jene die richtige Wahl, die vor der großen Touristenflut auf einer „ein- samen“ Insel bei durchschnittlichen 25 Grad entspannen wollen. Einmal keine Lust auf Traumstrand? Dann auf zum Vulkan Trou aux Cerfs oder in die Hauptstadt Port Louis.