how to

Eintöpfe

food

Redaktion: GEROLD WEILINGER

Die Tage werden wieder kürzer und kälter – das ist die perfekte Zeit für einen deftigen und von innen wärmenden Eintopf.

D

er Sommer neigt sich in unseren Breitengraden leider auch schon wieder dem Ende zu – die Tage werden wieder kürzer, dunkler und kälter. Wer sehnt sich in der kalten Jahreszeit nicht nach wärmenden Eintöpfen oder deftigen Suppen. Am liebsten zu Hause – allein,

im Kreis der Familie oder mit Freunden. Am Familientisch sitzen und ge- meinsam das  Lieblingsessen genießen oder einfache Gerichte und auch besondere Menüs an Feiertagen – das gehört zur Kindheit und prägt ein Leben lang den persönlichen Geschmack und die allgemeine Einstellung zum Essen.


perfekt zum vorbereiten

Beim täglichen Kochen geht es eben nicht nur darum, sich einfach den Magen vollzuschlagen. Ebenso wie der Körper nach Nahrung verlangt, braucht auch die Seele Aufmerksamkeit. Wie wäre es darum mit einem tollen Eintopf. Schmeckt hervorragend und Eintopfgerichte haben einen Riesenvorteil: Sie sind großartig zum Vorbereiten und ganz einfach und schnell aus frischen, gesunden Zutaten auf den Tisch zu zaubern – oder man kann sich auch die Unterstützung vom praktischen Küchenhelfer Thermomix® holen. Dann geht es noch ein bisschen schneller und noch einfacher.


früher war’s ein „DURCHEINANDER“

Die Kochtechnik, eine komplette Mahlzeit aus verschiedenen Zutaten in einem einzigen Topf zuzubereiten, war früher vor allem in Norddeutsch- land verbreitet. Über das offene Feuer wurde nur ein Kochkessel gehängt und schon konnte es losgehen. Diese Speise aus gemeinsam gekochtem Gemüse, Kartoffeln und Fleisch wurde damals auch als „Durcheinander“ bezeichnet, da noch kein anderer Ausdruck dafür „erfunden“ war. Erst nach 1915 während des Ersten Weltkriegs etablierte sich der Begriff „Ein- topf“ im allgemeinen Sprachgebrauch. Eintöpfe benötigten weniger Koch- geschirr und ermöglichten die Verwendung vieler der damals spärlich vor- handenen Nahrungsressourcen.


einfach ausprobieren

Heutzutage sind Eintöpfe – auch aufgrund des verstärkten Trends zu Selbstgemachtem, Bio-Produkten und Veggie – wieder groß in Mode. Ty- pische Hauptzutaten sind Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen, natürlich Gemüse, das auch in der kalten Jahreszeit frisch auf den Märkten erhältlich ist, wie etwa Kohl, Kohlrabi, Karotten, Kürbis oder Kartoffeln. Aber auch aus Getreideprodukten wie Nudeln, Bulgur oder Couscous wer- den schmackhafte und abwechslungsreiche Eintöpfe zubereitet. Die unter- schiedlichen Garzeiten der verschiedenen Zutaten müssen bei der Zube- reitung immer berücksichtigt werden. Hinzu kommen dann je nach Re- zept und Möglichkeit zum Beispiel Lauch, Sellerie und Zwiebeln, Fleisch, Wurst oder Speck oder wie bei unserem leckeren Ingwer-Tomaten-Ein- topf-Rezept aus dem Thermomix® (siehe Kasten auf Seite 31) auch Gar- nelen. Der Kreativität in der Küche sind kaum Grenzen gesetzt.  Tausende Rezeptideen findest du mit einem Klick auf www.cookidoo.de Unser Tipp: Einfach ausprobieren.


blick über den tellerrand

Andere Länder, ein Topf, andere Bezeichnungen. Es ist durchaus interes- sant, kulinarisch über den eigenen Tellerrand zu blicken und zu schauen, wie Eintopfgerichte auf internationalen Speisekarten angeschrieben wer- den. Da lesen wir von Chowder (USA), Olla podrida (Spanien), Irish Stew (Irland) oder Pot-au-feu (Frankreich). Und alle haben sie eines gemein- sam: Wir genießen All-in-one-Gerichte, bei denen Aromen in einer sah- nigen Sauce miteinander verschmelzen. Also haargenau das richtige Ge- schmackserlebnis für längere Herbst- und Winterabende – damit lässt sich dann auch nasskaltes Schmuddelwetter gut überstehen.


Ingwer-Tomaten-Eintopf mit

Garnelen aus dem Thermomix®


Zutaten:

20 g Ingwer, frisch, in dünnen Scheiben

¼ Orange, unbehandelt, Schale dünn abgeschält und Saft ausgepresst

70 g Zwiebeln, halbiert

1 Knoblauchzehe

30 g Öl

1 TL Vollrohrzucker

100 g gelbe Paprika, in Würfeln (2 cm)

200 g Karotten, in Scheiben (5 mm)

500 g passierte Tomaten

30 g Tomatenmark

1 TL Basilikum, getrocknet

¾ TL Salz,¼ TL Pfeffer

170 g Garnelen, roh, mittelgroß, geschält


Zubereitung

1.Ingwer und Orangenschale in den Mixtopf geben, 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.

2.Erneut 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben. 1 TL Ingwer- Orangen-Mischung herausnehmen und zur Seite stellen.

3.Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf zugeben, 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.

4.10 g Öl und Zucker zugeben und 3 Min./120°C/Stufe 1 dünsten.

5.Paprika, Karotten, Tomaten, Tomatenmark, Basilikum, Salz und Pfeffer zugeben und 15 Min./100˚C/Stufe 1 garen. In dieser Zeit Garnelen mit 20 g Orangensaft und Ingwer- Orangen-Mischung in einer Schüssel vermengen.

6.Eintopf abschmecken, in eine Schüssel umfüllen und warm halten. Mixtopf spülen.

7.Marinierte Garnelen zum Abtropfen in den Gareinsatz geben. 20 g Öl und abgetropfte Garnelen in den Mixtopf geben, Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel setzen und anbraten. Gebratene Garnelen mit dem Eintopf auf tiefe Teller verteilen und servieren.

Best of Market

Dekorobjekt Kürbis

weiß, Durchmesser 12,5 cm € 3,99 bei Depot.

Bueno Induction Kochtopf

mit Glasdeckel, 28 cm € 89,99 bei WMF.

Thermomix® TM6

Integrierte Waage, Mixtopf aus rostfreiem Edel- stahl mit integrierter Heizung und Temperaturfüh- ler € 1.359,– bei Vorwerk.

Dreierlei Linsensuppe aus dem Thermomix®


Zutaten:

Für die Linsensuppe (4 Portionen)

50 g Belugalinsen, getrocknet, eingeweicht

50 g grüne Linsen, getrocknet, eingeweicht

50 g rote Linsen, getrocknet

350 g Pastinaken, in Würfeln (1 cm)

50 g Lauchzwiebeln, in Ringen (0,5–1 cm)

175 g rote Paprika, in Würfeln (1 cm)

30 g Paprikamark

750 g Wasser

2 TL Gewürzpaste für Gemüsesuppe

½ TL Salz, ¼ TL Pfeffer

1 TL Crema di Balsamico

1 TL Pflanzenöl

100 g Kabanossi, in Scheiben (optional)


Für das Schnittlauch-Nuss-Öl

40 g Nüsse, gemischt

50 g Pflanzenöl

¼ TL Salz

10 g Schnittlauch, in feinen Röllchen


Zubereitung

1.Für das Schnittlauch-Nuss-Öl: Nüsse, Öl und Salz in den Mixtopf geben und 8 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Schnittlauch zugeben, mit dem Spatel vermischen und umfüllen.

2.2 EL Schnittlauch-Nuss-Öl, Beluga Linsen, grüne und rote Linsen,Pastinaken, Lauchzwiebeln, Paprika, Paprikamark, Wasser, Gewürzpaste, Salz, Pfeffer und Balsamicocreme in den Mixtopf geben und 23 Min./100°C  garen. In dieser Zeit Öl in einer beschichteten Pfanne die Kabanossi knusprig braten.

3.Suppe abschmecken, in 4 Teller füllen, mit Schnittlauch- Nuss-Öl und Kabanossi garnieren und genießen.


Buchtipp:

LET’s GO Veggie!


Es geht auch ohne Fleisch – eine Sammlung spannender Re- zepte mit dem praktischen Küchenhelfer Thermomix®.

Preis: EUR 30,– erhältlich ab Mitte September online oder direkt bei Vorwerk-Store im Donau Zentrum.