HOW TO FINGER

FOOD

Abwechslungsreich, von kalt bis warm, von vegetarisch bis fleisch- und fischhaltig – ein gelungenes Fingerfood- Buffet wird auf jeder Party zum Hit!

FOOD

Redaktion: GEROLD WEILINGER

D

eine nächste Party kommt bestimmt – und vielleicht entscheidest du dich dieses Mal für eine trendige Fin- gerfood-Party, mit der du bei deinen Gästen so richtig Eindruck schinden kannst. Und: Ob Minipizza, Mini- burger, kleine Wraps, Frühlingsrollen oder appeti-

tliche Spießchen (siehe unseren Rezepttipp im Kasten rechts), die Minis- nacks sind die perfekte Lösung gegen Partystress. Denn Fingerfood lässt sich hervorragend vorbereiten und braucht außer ein paar Servierplatten und Servietten keinerlei Geschirr und Besteck.


GUTE PLANUNG

Allerdings solltest du auf jeden Fall genügend Vorbereitungszeit einplanen, damit deine raffinierten und abwechslungsreichen Partyhäppchen recht- zeitig fertig sind und du dich um deine Gäste kümmern kannst. Hier hilft dir gute Planung: Denk einmal alles durch und mach dir am besten einen Zeitplan. Wichtig ist auch, dass du für einige Variationen sorgst, sodass auch jeder auf seine Kosten kommt – der Fleischtiger genauso wie Vegeta- rier oder Veganer.

So, jetzt hast du alles gut durchgeplant – stellt sich nur noch die Frage nach der richtigen Menge: Wie viele Mini-Snacks muss ich eigentlich vor- bereiten, damit keiner hungrig nach Hause geht? Bei deiner großen Party am Abend solltest du mindestens zehn bis fünfzehn Häppchen pro Person einplanen, dagegen genügen beim kleinen Umtrunk im Büro am Vormit- tag schon drei bis fünf. Also, ran an die Arbeit – guten Appetit!

Best of Market

Fingerfoodspieße, 100 Stk., natur

2,99 bei Depot.

Rechteckiges Schiefertablett, 15 x 40 cm

6,99 bei Zara Home.

Party-Servietten, 20 Stk., FSC Mix,

weiß 2,99 bei Depot.

GARNELENSPIESSE MIT ANANAS

Diese Spießchen sind unsere Favoriten: Frische Kräuter und eine würzige Marinade bringen das besondere Aroma und die Ananas dazu süße Frische.

ZUTATEN (für 12 Spieße):

FÜR DIE SPIESSE: 12 Holzspieße, 12 TK-Garnelen (küchenfertig, ca. 500 g), 300 g frische Ananas (ohne Schale), je 1 Handvoll Minzeblättchen und Koriandergrün (nach Belieben), Salz, Pfeffer FÜR DIE MARINADE: 2 EL Honig, 3 EL Zitronensaft, 3 EL helle Sojasauce, 1 EL Fischsauce, 1 Prise Zimtpulver FÜR DIE SAUCE: 50 g rote Peperoni, 150 g Zucker, 150 ml Zitronensaft, 1 EL Speisestärke

ZUBEREITUNG:

1.Die Garnelen auftauen lassen. Für die Marinade den Honig mit Zitronensaft, Soja- und Fischsauce sowie Zimtpulver verrühren.

2.Die Ananas vom Strunk befreien und in ca. 3 × 2 cm große Stücke schneiden. Je 2 Ananasstücke und 1 Garnele abwechselnd auf Holzspieße stecken. Die Spieße in eine passende Form legen und die Marinade darüber verteilen. Mit Frischhaltefolie abdecken und kühl stellen (30 Min.), zwischendurch die Spieße 1- bis 2-mal wenden.

3.Inzwischen für die Sweet-Chili-Sauce die Peperoni in Ringe schneiden. Mit Zucker, Zitronensaft und 100 ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen, dann offen bei kleiner Hitze ca. 5 Min. köcheln lassen und die Sauce pürieren. Die Sauce erneut aufkochen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und in die kochende Sauce rühren. Weitere 2 Min. köcheln und dann abkühlen lassen.

4.Die Spieße aus der Marinade nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Grillpfanne erhitzen, die Spieße darin von beiden Seiten in ca. 1 Min. scharf anbraten. Die Spieße anrichten, mit Minze und Koriander bestreuen und mit der Sauce servieren. Guten Appetit!

BUCHTIPP:

FINGERFOOD

von Susanne Walter, 64 Seiten,

mit ca. 45 Farb- fotos und Rezepten. Von der Hand in den Mund – der GU-Küchenratgeber Fingerfood zeigt, wie köstlich das schmecken kann.

Gräfe und Unzer Verlag

ISBN: 978-3-8338-3964-1

EUR 9,30 bei Thalia