HOW TO FONDUE

Der beliebte Klassiker für ein geselliges Zusammensein hat gerade rund um den Jahreswechsel seine Hochsaison.

FOOD

Redaktion: GEROLD WEILINGER

D

raußen pfeift der Wind durch die Gassen, es ist kalt und ungemütlich – der Winter ist zweifellos die beste Zeit, um sich mit seinen Verwandten oder Freunden in der warmen Stube um den Tisch zu versammeln, gemütlich zu plaudern und dabei genussvoll ein Fondue

zuzubereiten. Der Vorteil eines geselligen Fondue-Abends liegt auf der Hand: Nach einer kurzen Vorbereitungszeit steht auch der Gastgeber nicht abseits in der Küche, sondern kann ganz entspannt mitfeiern. Der Fonduetopf wird auf einer kleinen Feuerstelle heiß bzw. warm gehalten. Für das Fondue mit Öl oder Suppe muss die Flüssigkeit zuvor auf dem Herd erhitzt werden. Öl auf mindestens 180 Grad, die Bouillon auf 100 Grad.

Das Fondue bourguignonne ist die bekannteste Variante des Fondues mit Öl. Durch die hohe Temperatur des Öls – das möglichst geschmacksneutral und hitzebeständig sein sollte, wie etwa Sonnenblumenöl – ist das Fleisch schnell gar und bleibt sehr saftig. Als Fleischsorten werden gerne Schwein, Rind, Geflügel oder auch Fisch und Meeresfrüchte verwendet – ganz nach Lust und Laune. Gesünder, fettärmer und daher in den letzten Jahren immer beliebter sind Fondues mit Bouillon. Das Fleisch in diesem Fall aber etwas kleiner schneiden! Dafür kann auch geschnittenes Gemüse – Paprika, Brokkoli, Zucchini, Karotten, Champignons – problemlos mitgegart werden. Pro Person sollten etwa 200 Gramm Fleisch eingeplant werden. Dazu noch die gleiche Menge Gemüse und ein frisches Baguette als Beilage. Noch ein Tipp: Den Topf für das Fondue immer nur bis zur Hälfte füllen! So verhinderst du, dass heiße Flüssigkeit aus dem Topf spritzt.


SÜSSES ZUM ABSCHLUSS

Als perfekter Abschluss des gelungenen Abends ist dann ein himmlisches Schokofondue eine ausgezeichnete Wahl, die jedem in Erinnerung bleiben wird. Die optimale Schmelztemperatur der Schokolade – zum Beispiel Vollmilchschokolade oder Zartbitterschokolade – liegt bei etwa 40 Grad. Aber nur wirklich gute Schokolade verwenden – man schmeckt den Unterschied! Zum Eintauchen in die schokoladige, flüssige Masse eignen sich Früchte aller Art. Aber auch Kekse, Marshmallows oder Waffelherzen machen den süßen Traum perfekt.

Best of Market

Fondue Set Mondo Fonduetopf 16 cm, Spritzschutz, Brenner, 6 Fonduegabeln, € 99,– bei WMF.

Dipschalen Steingut, dunkelbraun, 10 cm hoch € 1,99,–/Stück bei Depot.

Messerblock Classic Line

Bestückt, 7-teilig, € 139,– bei WMF.

INDISCHES GEMÜSEFONDUE

Im Buch „Fondues – Fein aufgegabelt “ (siehe Buch-Tipp unten) findest du jede Menge Ideen für starke Fondues aller Art. Magst du eher ein klassisches Käsefondue oder doch etwas Fleischiges? Probiere zum Beispiel ein köstlich-exotisches Indisches Gemüsefondue. Du wirst es lieben!


ZUTATEN (für 4 Personen, 30 Min. Zubereitung, 30 Min. Ruhen):

400 g Kichererbsenmehl; je ¾ TL Chili- und Kurkumapulver; knapp 1 ½ TL gemahlener Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer; 1 Melanzani (ca. 250 g); 1 Zucchini (ca. 150 g); 1 roter Paprika;

1 Zwiebel; 150 g Paneer (indischer Frischkäse aus dem Bio- oder Asia-Shop); Fett oder Öl für den Fonduetopf.

ZUBEREITUNG:

1.Das Kichererbsenmehl in einer Schüssel mit den Gewürzen sowie reichlich Salz und Pfeffer mischen. 300–350 ml Wasser nach und nach mit dem Schneebesen unterrühren, bis ein fester, eher zäher Teig entstanden ist. Den Teig zugedeckt ca. 30 Min. quellen lassen.

2.Inzwischen das Gemüse putzen und waschen. Melanzani längs halbieren und in ca. 5 mm dicke, Zucchini in 4 mm dicke Scheiben, Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel schälen und längs achteln, die Achtel quer halbieren und die Stücke auseinanderzupfen. Paneer in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

3.Den Teig durchrühren, falls er zu fest ist, etwas Wasser unterrühren. Gemüse- und Käsestücke auf eine Fonduegabel spießen, durch den Teig ziehen und im heißen Fett goldgelb ausbacken.

4.Als Dip zum indischen Fondue 400 g Joghurt mit 1 kleinen durchgepressten Knoblauchzehe, 3 EL gehacktem Koriandergrün, 2 EL gehackter Minze, ¾ TL gemahlenem Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer verrühren. Guten Appetit!

BUCHTIPP:

FONDUES

Neben Klassikern und Fondue- Lieblingen findest du im

GU-Küchenratgeber viele neue spannende Rezeptideen.

Fondues – Fein aufgegabelt, Taschenbuch, 64 Seiten,

GRÄFE UND UNZER Verlag,

9,30 bei Thalia.

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.trzesniewski.at