ENTERTAINMENT

Redaktion: MICHAEL HAMMERL

SHORTCUTS

Der vierte Teil einer Trilogie, ein weiterer Haas ohne Brenner, Südafrikas Geschichte aus anderer Perspektive, ein bisschen Schlager und Hip-Hop.

FILM

LISBETH GEGEN NSA

VERSCHWÖRUNG


Die Millennium-Trilogie bekommt ein neues, düsteres Kapitel. Diesmal legt sich die eigensinnige Hackerin Lisbeth Salander mit niemand anderem als der NSA an. Was der Titel verrät: Sie deckt dabei eine weitrei- chende Verschwörung im größten Geheimdienst der Welt auf. Regie führt diesmal Fede Alvarez, der spätestens mit „Don’t Breathe“ ein Händchen für Spannungsbögen abseits des Splatter-Genres bewiesen hat. Auch die Rolle von Lisbeth Salander bekommt mit Claire Foy ein neues Gesicht. Die Millennium-Trilogie des schwedischen Autors und Journalisten Stieg Larsson ist bereits doppelt verfilmt worden. Die Bücher wurden erst nach Larssons Tod veröffentlicht. Aber auch die Fortsetzung hat eine Romanvorlage. „Verschwörung“ basiert teilweise auf Manuskripten von Larsson und wurde von David Lagercrantz verfasst.

Ab 23. 11. im Cineplexx Donau Plex

Fotos: 2018 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH, Universal Music, Verlage

Produkte sind in den DZ-Geschäften Libro, Müller, Thalia, Saturn und Interspar erhältlich; für die Kinounterhaltung sorgt das Cineplexx Donau Plex.

BUCH

DIE LEIDEN DES JUNGEN


Wolf Haas bleibt auf Abwegen.

Auch sein neuer Roman kommt

ohne Detektiv Simon Brenner aus. Stattdessen schlüpft der Autor in die Rolle eines Jugendlichen, dem sein Übergewicht und seine familiäre Situation schwer zu schaffen machen. Die Wendung: Der junge Mann verliebt sich in die schöne, noble und verheiratete Elsa. Viel Komik, etwas Tragik und sprachliche Raffinesse: Wolf Haas verlängert seine

Auszeit als Krimiautor.

Hoffmann und Campe, ca. 22,–

SCHWARZ UND WEIS


SHortensia und Marion schikanieren sich bis aufs Blut. Beide sind über 80, Witwen, leben in Kapstadt und haben tolle Karrieren hinter sich. Was sie offensichtlich trennt: Hortensia ist schwarz, Marion weiß. Die Damen kommen sich näher und begreifen: Sie haben nicht nur gestritten, weil sie reiche Vorstadtweiber sind. Wegen der lockeren Erzählweise hat „Die Frau von nebenan“ humoreske Züge. Autorin Yewande Omotoso zeigt dabei auf unkonventionelle Art die Nachwehen der Apartheid. List Hardcover, ca. 18,–

MUSIK

SIEGESLIED DER LIEBE


Bei folgender Sache ist sich Schlagerstar Maite Kelly offenbar sicher: „Die Liebe siegt sowieso“. So heißt das fünfte Studioalbum des zweitjüngsten Kelly-Kindes.

In 18 neuen Songs erklärt die sozial engagierte Musikern – begleitet von eingängigen Melodien –, warum sich „Liebe lohnt“. Kelly-Fans dürften nicht enttäuscht sein. Electrola, ca. 13,–

JUNGER SINATRA


Manchmal ist weniger mehr: Dieser Maxime scheint Rapper Logic derzeit nicht zu folgen. Auf „Young Sinatra IV“ will das gesellschaftskritische Gemüt aus Maryland (USA) sein ganzes Können zeigen. „Zu komplex“, meinen einige Kritiker. „Eines meiner besten Alben“, tönt Logic. Ein Werk, das Zeit braucht.

Def Jam, ca. 14,–

Zur Vollansicht bitte antippen.

www.cineplexx.at