INSIDE INTERVIEW

Julian Savasci (l.) und Christoph Gharibo: Die „Sweet Brothers“ lieben es süß …

„Wir möchten nicht mit der Masse schwimmen!“

Christoph Gharibo und sein Partner Julian Savasci feiern mit „Sweet Brothers Waffeln“ im September ihren 1. Geburtstag im Donau Zentrum: „Unser Konzept ist voll aufgegangen!“

Christoph, vom Bollwerk-Chef zu den „Sweet Bro- thers Waffeln“ – ein ziemlich harter beruflicher Wechsel, oder?

Christoph Gharibo: Hart nicht, cool würde ich eher sagen. Früher habe ich um 8 Uhr in der Früh aufgehört zu arbeiten, heute beginne ich um diese Uhrzeit. Es war eine Umstellung, aber keine schwere. Mich kann man schnell ins kalte Wasser schmeißen. Das Disko- thekengeschäft wird trotzdem in meinem Herzen blei- ben und noch habe ich damit nicht abgeschlossen. Vielleicht gibt es in späterer Zukunft mal ein Come- back. Die Bollwerk-Gruppe ist das erfolgreichste Dis- kothekenunternehmen Österreichs und ich bin stolz, dort gearbeitet zu haben. Ich bin nach wie vor mit dem Bollwerk-Chef Martin Fritz in engem Kontakt, mitt- lerweile ist mein damaliger Chef ein guter Freund geworden.


Wie bist du und dein Partner Julian Savasci (Anm.: Mister Vienna 2018) auf die Idee gekommen, Waffeln zu backen?

Christoph: Instagram ist schuld. So viele schöne Fotos von Waffeln und Crêpes. Es hat uns fasziniert. Und wir wollten in Wien mal das Waffelge- schäft aufmischen. Wir starten Projekte, um die Besten zu sein. Wir möchten nicht mit der Masse mitschwimmen.


Im September feiert „Sweet Brothers Waffeln“ das Ein-Jahres-Jubiläum im Donau Zentrum – wie ist das erste Jahr gelaufen?

Christoph: Unser Konzept ist voll aufgegangen, der Zuspruch ist enorm. Ohne arrogant wirken zu wollen, behaupte ich, mit Sweet Brothers einen neuen Maßstab im Waffelgeschäft gesetzt zu haben. Niemand macht so gute Waffeln und Crêpes wie wir, angefangen vom Teig bis zu den einzig- artigen Toppings und Aufstrichen. Die Qualität und unsere Gastfreund- schaft hat uns den Erfolg gebracht. Wir leben den Spruch „Der Kunde ist König“! Übrigens: Wir werden unser 1-jähriges Jubiläum gemeinsam mit den bekanntesten Influencern und Bloggern der Stadt zelebrieren und la- den herzlichst dazu ein, viele Stammkunden werden uns ebenfalls besu- chen. Genauere Infos auf unserer Instagram-Seite sweetbrother_dz.


Seid ihr zufrieden mit eurem Standort?

Christoph: Ja sehr, wir befinden uns im Herzen des Food Corners direkt vor McDonald’s, besser geht’s nicht.


Was ist das Besondere an euren Waffeln?

Christoph: Der Teig! Auf jeden Fall der Teig. Das ist unser Geheimnis. Aber so viel kann ich verraten: Wir benutzen Qualitätsbutter und keine billige Margarine – und das schmeckt man. Die Toppings und Aufstriche machen das Geschmackserlebnis komplett.


Ist „Bio“ bei euch ein Thema?

Christoph: Natürlich, wir verwenden unter anderem Bio-Ahornsirup und Bio-Bananen.


Bist du selbst dein bester Gast bzw. wie isst du deine Waffeln am liebsten?

Christoph: Auf jeden Fall, wir können einfach nicht

widerstehen. Wir lieben unsere Waffeln & Crêpes. Es gibt so viele Mög- lichkeiten. Mein persönlicher Lieblingsaufstrich ist Lotus-Spekulatius mit Nüssen, Erdbeeren, Kinder Country und Vanilleeis.


Was habt ihr außer euren leckeren Waffeln noch im Angebot?

Christoph: Einen ausgezeichneten Kaffee und Eis zu den Waffeln ;-)


Möchtest du zum Abschluss noch etwas los werden?

Christoph: Wir – und da spreche ich auch für meinen Partner Julian – möchten uns bei allen unseren Gästen und Freunden, die uns bis heute un- terstützt haben, bedanken, denn sie haben den Namen „Sweet Brothers“ österreichweit bekannt gemacht. Support ist wichtig, denn wer anderen nichts gönnt, wird selbst nie den Zenit seines Erfolges erleben.

Ja, gut geraten. Und das schon beim ersten Versuch! Darf ich dich gleich auch mal was fragen: Wieso bist du so schnell draufgekommen, dass ich meinen 3. Geburtstag gefeiert habe?